Meine Vorgeschichte

Ich bin w/25 und habe seit meiner Grundschulzeit bereits Probleme mit dem Gewicht. Früher sagten Verwandte und Bekannte: „Kind, iss mehr, du bist so dünn!“ Das nahm ich mir irgendwann zu Herzen, und langte kräftig beim Essen zu und stibitzte, auch wenn es mir nicht erlaubt war, Süßigkeiten aus dem Schrank.

Im Alter von circa. 11 Jahren war ich schließlich ein „kleiner Moppel„. Ich war kein übermäßig dickes Kind, jedoch war Moppel mein zweiter Spitzname.

Im Laufe meiner Jugend und bis heute hat sich das leider nie geändert. Gut, der Spitzname durchaus, jedoch bin ich auch heute noch unzufrieden mit meinem Gewicht. Um sich ein Bild von mir zu machen: Ich trage Konfektionsgröße 42 bei 1,77m.

Bisherige (Miss-)Erfolge

Meine erste Diät begann ich mit 18 Jahren und probierte im Laufe der letzten Jahre zahlreiche Methoden aus. Nur um dann festzustellen, dass ich so nicht auf Dauer leben kann. Gerade heute im Beruf merke ich, dass mir Diäten körperlich nicht gut tun und ich mich oft schlapp fühle.

Eine fettarme Ernährung ist oft nicht möglich, denn ist man mal auf Reisen, so muss man sich auf das beschränken, was es unterwegs zu kaufen gibt: und das ist meist alles andere als gesund und nahrhaft.

So kam es, dass nach jedem Diätversuch der altbekannte Jojo-Effekt eintrat und am Ende immer noch ein paar Pfunde oben drauf kamen. Kurzfristig waren durch FDH und Kaloriendefizit durch Verzicht auf Leckeres in Verbindung mit einem unterstützenden Fatburner durchaus erfolgreich und Komplimente kamen schnell. Jedoch war der Erfolg nie langfristig und schlug dann ins Gegenteil um.

Irgendwann stand fest: Ich brauche etwas, das für mich dauerhaft eine Lösung sein kann. Keine Diät, sondern eine Ernährungsumstellung auf langfristiger Ebene. Wie das funktionierte, erfährst Du auf NamCB!

Dankbar für jeden Share
Share on Google+0Share on Facebook0Share on TumblrTweet about this on Twitter0

Comments are closed.